Vier Männer allein zuhaus. Unser WiB 12./13. September

Elternlos

Wir vier Männer im Haus waren vier Tage allein zuhaus. Was wir gemacht haben? Nur Blödsinn, versteht sich. Obwohl… Ach seht einfach selbst! Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Grossekoepfe.

Samstag, 12.09.

Ich werde von dem sanften Geräusch geweckt, das sich ergibt, wenn eine Lego-Kiste durchwühlt wird. Aha, da ist also schon einer wach!
Ich mache mir einen Kaffee mit der Hafermilch von Bloggermumofthreeboys. Jaja, ich habe aufgepasst, und weiß, dass die bis Montag weg muss.
Am Freitag hatte ich vergessen nach Post zu schauen. Jetzt war ich am Briefkasten. Und seien da: Der Kleinste hat seinen Umschlag von der Junioruni erhalten.
Ich unterbreche den Kleinsten und den Großen ja nur ungern, zumal gerade der Geburtstagswunschzettel geschrieben wird, aber…
… so offizielle Post sit schon wichtig! Wenn man nur nicht so kleine Fingerchen hätte, mit der man unbedingt den Umschlag alleine öffnen möchte.
Die erste Forscher-Urkunde für unseren Kleinsten nach immerhin schon 2 von 3 Terminen in seinem Raketen-Kurs! Toll, denn den haben auch die beiden Brüder einst gemacht.
Stolz legen wir unseren ersten Ordner mit Uni-Scheinen an.
Ich habe schon so eine Ahnung, dass sich dieses Wochenende mehrheitlich im Wohnzimmer abspielen wird. Jedenfalls entdecken sie alte und weniger alte Puzzles wieder für sich.
Und es wird zusammengekippt, was das Zeug hält. Äh, Jungs, ihr wisst schon, dass ein Puzzle meist aus EINEM Motiv besteht, oder?
Wir bleiben im Wohnzimmer. Der Mittlere wünscht sich neuerdings Klavierunterricht und sucht wohlklingende Akkorde. Hübsch klingt’s!
Ich werde meinem Namen als Reste-Papa wieder gerecht und verputze zu mittag – richtig: Reste!
… oh, das habe ich schon mal im Kindergarten gesehen. Na Gott sei Dank! Liegen da übrigens zum „Nachreifen“ – ich bilde mir ein, dass das funktioniert, wenn man zielgerichtet wie ich immer das unreife Obst erwischt. Wie, das fühlt man doch …???
Der Mittlere wünscht sich in den garten zu gehen. Wo, vorbildlich, das lasse ich mir nicht zwei Mal sagen. Und Tooooor!!!
Dann sit er schnell erschöpft. Jetzt erst fällt mir auf, wie verschnupft er doch ist. Oh je…
Wieder drinnen dann ein ruhigeres Programm. Er schreibt Briefe an die Sternschnuppe, von der er sich einmal etwas gewünscht und nicht bekommen hat. Irgendwie süß! Er ist echt enttäuscht, dass die Sternschnuppe ihr Versprechen einfach nicht gehalten hat.
Der Kleinste legt nach. Das soll allerdings eine Wunderkerze sein, lasse ich mir sagen. Denn an Sylvester zünden wir immer welche an und wünsche uns etwas. Da hat er beim letzten Jahreswechsel wohl etwas materieller gedacht als wir…
Ich nutze die Sternschnuppigkeit meiner Jungs (wo ist eigentlich Nr. 3 abgeblieben?) und juble ihnen schon am Nachmittag Obst unter.
Während hinter mir Obst gemampft wird, räume ich – obwohl es sehr warm ist – die letzten Relikte des Sommers weg: Strandtücher.
Wie hat er das schon wieder gemacht??? 2 Minuten in meinem Rücken, und er hat schon wieder das Spielzeug ins Wohnzimmer verlagert.
Mit Papa allein ziuhaus heißt immer auch: Übernachtung-Party mit Papa auf der Wohnzimmercouch – das passen nämlich 2 Jungs quer rein. Äh, und was ist mir mir?
Ich mache Kinderessen über Kinderessen. Boah, das wird so lecker, auch für mich, also das Kind in mir, mit ganz viel Vitamin Wurst!
Findet ihr nicht auch, dass das Spiegelei aussieht wie ein Fisch?
Kein Kommentar – einfach lecker…
Kann man auf jeden Fall ein Mal im Monat machen.
So, nach Würstchen als Gemüsebeilage schaut es sich viel besser eine Samstagabendshow als nach zum Beispiel Broccoli, wobei sie diese „Mini-Bäumchen“ auch gerne essen.
Ja, so Spielzeug im Rücken piekst.
So sieht das Ganze dann aus der Kleinkind-Perspektive aus.
Irgendwann kommt auch der Große dazu. Hey, schön Dich dieses Wochenende sich mal zu sehen!
By the way: Der Mittlere ist als erster eingeschlafen – so ca. 22:30 Uhr.

Sonntag, 13.09.

Und täglich grüßt das Murmeltier: Zwar wieder als erster Wach, aber heute mal nicht gleich an den Lego-Kiste. Ein seeehr viel angenehmeres Aufwachen für mich als am Vortag.
Das war alles beim Schlafen unter ihm? Schon mal was von „Prinz auf dem Duplo gehört“? Ich auch nicht!
Das ist ja quasi zynisch der Fall: Eisenbahn-Fieber. Mal sehen ob es heute so lange hält, wie die Batterien in der Fernbedienung.
Und da wartet schon der „Panorama-Express“ auf Einfahrt in den Flur.
Auf einer Bahnfahrt wird es natürlich auch Nacht. Das wurde es bei meiner tatsächlichen letzten Bahnfahrt übrigens auch, dank 60min Verspätung 😉
Beim Großen sieht es übrigens ganz anders „verspielt“ aus. Essen vorm Bildschirm beim Vokabeln-Lernen mit einem Schulfreund für den Test morgen. Hach, sie sind so vernünftig…
Der Mittlere wünscht sich einen Flughafen für seine Stadt, räumt auf, baut die Stadt „nüchtern“ wieder auf und lässt schön viel Platz für einen Flughafen. Perfide, perfide, dieser kleine Sternschnuppen-Anbeter!
… Hoppla, der Wunschzettel zum Geburtstag des Kleinsten von Gestern geht ja auf der Rückseite weiter!
Heute wollen plötzlich alle in den Garten. Der Mittlere will unbedingt Schach (gegen sich selbst) spiele…
… während der Kleinste lieber Nachbarin mit Freund beim Ballspielen zuschaut. Der kennt aber auch nix…
Der Große ist immer noch sooo stolz auf sein Badminton-Set, und heute hatten wir richtig gute Spielzüge.
Der Mittlere will’s dann auch mal probieren – wieder nur mit bzw. gegen sich selbst. Ach, ich lass‘ ihn einfach machen.
Wieder drinnen – wieder Obst.
Und heute als Kompensation Vitamin Z wie Zimtschnecke. Ich bin echt Super-Papa!

Fandet Ihr Euch dieses Wochenende über auch super? Euch allen jedenfalls einen guten Start in die zweite September-Hälfte.