Überall „Star Horse“ – oder wie hieß das Ding mit Darth Vader? Unser WiB 22./23.08.

Papa-Blog

Die erste reguläre Schulwoche beim Großen und Mittleren ist nun herum. Das Wochenende ist insofern aber noch lange nicht wieder „regulär“, weil der Samstag nicht mehr der Tag für die Einkäufe ist. Auch der Sonntag ist nicht mehr der Tag, um sich ins Freizeit-Getümmel zu stürzen. Vieles tendiert gerade wieder trügerisch in Richtung „normal“. Von Schulwegen abgesehen, begeben wir uns aufgrund der immer noch akuten Corona-Situation jedoch weiter antizyklisch nach draußen, und meiden Orte, an denen wir vermuten, dass Abstand-Halten schwierig wird. Ganz regulär sind dagegen die Themen, die unsere drei Jungs spielen. Dieses Wochenende war das Thema wieder wenig überraschend Star Wars, und – man mag es kaum glauben – Pferde! Die waren ja Weihnachten schon Top-Thema bei uns. Kann es also daran liegen, dass es ab morgen nur noch 4 Monate bis Heiligabend sind? Passend dazu kippt auch das Wetter. Leute, holt den Glühwein raus! Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Grossekoepfe.

Samstag, 22.08.

Ich stehe gegen halb acht auf und will mir einen Kaffee machen. Die Auswahl an Maschinen ist bei uns riiiiiesig! Zu viel für mich am frühen Morgen…
Ich frage ich, was dieser konische Tab in der Schüssel wohl bedeutet. Sicher macht er die Maschine kaputt. Und ganz bestimmt ist er eine böse Falle, mit der ich des Tab-Diebstahls überführt werden soll.

Ich lasse die Finger von den Tabs und mache mir eine schöne Kanne klassischen Filterkaffee. Im ersten Kinderzimmer regt ich etwas. Der Kleinste ist gleich zum Wachwerden unglücklich, dass er irgendeine Spielfigur nicht mehr findet. Ich helfe ihm dabei, zwei ganz wichtige Spielzeug-Marken voneinander zu trennen. Vielleicht finden wir die Figur dabei?

Jetzt ist nur noch die eine Spielzeug-Marke auf dem Teppich. Nur sieht der Kleinste nicht so recht ein, warum er dieses bisschen auch noch in eine Kiste räumen soll. Sein Blick sagt mir: Boah, Papa, Du bist so ein Spießer!
Sachen sortieren hat immer den Vorteil, längst Vergessenes wiederzufinden. Und plötzlich wird der Sofa-Hocker zur Pferde-Ranch
… Und es werden immer mehr. Aus allen Zimmern kommen sie angeritten – oder besser ge-Schleich-t 😉

I know, das war grammatikalisch daneben, but you know what I mean. Das war übrigens orthographisch korrekt, aber kein Deutsch. Aber das wissen die Pferde ja nicht… HÄ? Stimmt, ich hatte noch keinen Kaffee! Jetzt aber schnell.

Statt Kaffee habe ich mir versehentlich ein spätes Frühstück gemacht. Ich wusste nur noch, dass ich in die Küche wollte. Als ich Marmelade gesehen habe, habe ich wohl im Kopf spontan umdisponiert.

Man könnte auch sagen, ich kann mir auf zwei Meter Weg nicht einmal eine Sache merken. Egal, jetzt bin ich halt satt und müde. Vorher war ich nur müde und wusste noch nichts von meinem Hunger :)))

Ich lasse mich im Wohnzimmer nieder. Hier macht es einfach viel mehr Spaß, alles vollzukrümeln! Ich sehe den quasi stillgelegten Ventilator. Den brauchen wir glaube ich so schnell nicht mehr.
Dann setze ich mich an für eine halbe Stunde an die Arbeit. Ich muss das Gespräch mit einem Menschen vorbereiten, mit dem ich in zwei Wochen etwas drehen werde. Solche Telefonate gehen fast nur am Wochenende.
Nebenan ist es still geworden, der Kleinste spielt alleine. Ich werfe besser mal einen Blick auf ihn. Wann er wohl in die Kiste in seinem Tisch plumpst?
Das Wiedergefundene muss unbedingt dem großen Bruder gezeigt werden. Übrigens muss es „definitiv“ gezeigt werden, denn das ist das neue Lieblingswort.

Der Kleinste hat schon in der Woche gefragt, ob wir eigentlich mal wieder in den Wald gehen können. Das ist mit dem Beginn der Kontakt-Beschränkungen wegen Corona bei uns nämlich eine schöne Ausflugs-Tradition geworden. Es ist total süß, dass der Kleine diese Aktion offenbar als etwas Positives aus der Zeit abgespeichert hat. Der Mittlere und der Große haben die Wald-Ausflüge bestimmt auch sehr schön in Erinnerung, aber das bemerken sie erst, als wir den Wald betreten. Was man da alles machen kann!

Endlich wieder im Wald, wo wir mindestens seit Ende Juni oder seit dem Urlaub nicht mehr waren.
Hihi, ob mich der Mittlere auch durchs Fernglas sieht?
Ich jedenfalls sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dafür sehe ich unsere Jungs.
Der Kleinste füllt sich die Taschen mit allem, was auch nur im Entferntesten nach einer Eichel aussehen könnte. Gut dass Bloggermumofthreeboys keine Hosentaschen hat, sonst würde er die ratzfatz auch noch befüllen.
Ja, das hätte ich Euch gleich sagen können…
… wo es steil bergab geht, geht es auch irgendwann wieder steil bergauf!
Im Wald werde ich von den Jungs liebevoll mit Tannenzapfen beworfen. So viel liebevolle Zuwendung von immer größer werdenden Kindern erlebt man ja immer seltener. Also freue ich mich natürlich sehr darüber. Autsch… Nicht ins Gesicht… Wenn Du das machst… Hilfeee… !!!
Oh, hätte ich auf dem Waldweg noch bunte Eier finden sollen? Oder sogar Schoko-Eier! Oh mein Gott, ich muss dringend nochmal den Weg zurück!
Wieder zuhause hat der Mittlere ein Konstruktions-Spielzeug aussortiert, das der Kleinste dankbar übernommen hat. Das hier soll ein Feuerwehrauto werden.
Es wird Abend, und die Jungs dürfen nach dem Aufräumen noch etwas schauen. Wenn der Mittlere dabei ist, brauche ich bei der Bedienung des jeweiligen Streaming-Dienstes nicht mehr helfen.
Mir wurde vom Großen zum Schlafen übrigens mein alter, mittlerweile über 40 Jahre alter Schlaf-Hase wiedergebracht. Seit wann der im Zimmer des Großen ist, wussten wir nicht mehr. Naja, er hat ja auch geschlafen…
Als alle im Bett sind und es schon dunkel ist, Arbeit ich noch ein wenig. Es fühlt sich immer an wie bezahltes TV-schauen, aber für mein nächstes Projekt muss ich viele vergleichbar Hit-verdächtige Beispiel-Sendungen nochmal aufmerksam schauen.

Übelst Hit-verdächtig gehe ich um kurz nach eins ins Bett. Den „Wer-streamt-am-längsten“-Contest gegen Bloggemrumofthreeboys habe ich auch heute Abend verloren. Ich bin sooo ein Langweiler, echt ey…

Sonntag, 23.08

Am Sonntagmorgen kommt ein kleiner Mensch um 08:15 Uhr zu mir unter die Decke getappst, dreht sich drei Mal genervt um, und fordert dann „Frühstück“ (mit einem unausgesprochenen: SOFORT!). In der Küche sitzt schon der Mittlere, der furchtbar schlechte Laune hat. Jedes Wort von mir ist ein Verbrechen, so kommt es mir jedenfalls vor. Der Kleinste ist dagegen quietschfidel und denkt sich die tollsten Sachen aus.

Der Kleinste deckt sich heute morgen selbst den Tisch. So sieht das dann aus. Mini-Tomaten an blauen Fisch-Tellern sind einfach der neuste Schrei in der Tischdeck-Kunde. Man beachte die alte Nudel – die wurde von ihm liebevoll dorthin dekoriert. Ich bin mir sicher: Hier ergibt ALLES einen Sinn.
Mega-lässig hängt zudem ein Chamäleon an der Küchezeile. Unser Kleinster hat selbst die coolsten Kuscheltiere.

Ich versuche den Begriff „Galionsfigur“ zu erklären, es bleibt aber nur irgendetwas von wegen „Piraten“ und „Schiff“ hängen – woran dann sofort wieder Fragen nach irgendwelchen Raum-Schiffen werden. Ächz…

Vom Waldausflug gestern lag irgendwie noch das Fernglas herum. Der Kleinste nimmt es und hält nach Sternenschiffen Ausschau…
… während ich sein Chamäleon dabei ertappe, wie es die Galionsfigur-Pose aufgegeben hat…
… und es höchstwahrscheinlich auf meinen Kaffee abgesehen hat. Finger weg!!!
Mein Kaffee und ich. Und das erste Mal seit Wochen, an dem das Thermometer im Tagesverlauf nicht steigt.
Beim Blick in den Altpapier-Karton denke ich wehmütig zurück an den Sommer, mit all dem Eis und den bunten Farben. schnief…
Passend zur Summer-is-over-Stimmung wähle ich mal schnell. Denn Wahlen sind irgendwie immer im Herbst. Aus guten Gründen mache ich Briefwahl. Ich mache drei Kreuze – also nicht symbolisch, sondern tatsächlich. Auf drei Wahlbögen jeweils ein Kreuzchen.
So eine Wahl ist fast so bunt wie ein Stapel Eisverpackungen 🙂
Die Jungs wollen endlich ihr Taschengeld loswerden. Wir schauen nach Star-Wars-Figuren – ganz ohne Pferde!
ICH habe dagegen schon aufgeräumt und war ganz lieb, weshalb ich Muffins bekomme. Ich glaube jedenfalls, dass das der Grund ist. Und ich hoffe, dass die auch tatsächlich für mich sind. Nur für mich. Also alles andere wäre jawohl…

Keine Ahnung, wo der vorherige Inhalt der Kisten jetzt ist. Vermutlich wurde er einfach in irgendeine Ecke gekippt. Werde ich spätestens bei der Aufräumen-Kontrolle sehen.

So, ihr Lieben, jetzt wünsche ich guten Appetit für Euren Rest-Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.